High Flow Filter

 der energiesparende Hochleistungsfilter

 

Den highFLOW© Filter zeichnet die schnelle, horizontale Durchströmung bei minimalem Energieverbrauch aus. Das streng definierte Filtervolumen in Zusammenhang mit der schnellen Anströmung bietet optimale Voraussetzungen für den Anwuchs von Biofilm (Anströmung x Nährstoffgehalt = Biofilmwachstum). Im Gegensatz zu den herkömmlichen, meist kompliziert geschichteten Filtern wird beim highFLOW© Filter nur eine Korngrößenfraktion eingesetzt, woraus die für den highFLOW© Filter typische, hohe Betriebssicherheit resultiert. Zudem ermöglicht eine Spülung der Filterschüttung mit Druckluft eine schnelle und nahezu rückstandslose Reinigung des Filterkörpers und garantiert so eine gleichmäßige und dauerhafte Anströmung des Filtermaterials in allen Bereichen, wobei die Filterreinigung innerhalb weniger Minuten ohne vorangehende Betriebspause erfolgen kann. Die horizontale Durchströmung gewährleistet bei höherer Filterleistung eine enorme Einsparung an Pumpenleistung. Im Vergleich zu einem klassischen 1 m hohen, vertikal durchströmten Kiesfilter wird bei gleicher Pumpenleistung allein auf Grund der horizontalen Filterdurchströmung beim highFLOW©10 Filter die 10fache!!! Leistung, beim highFLOW©20 sogar die 20fache!!!Leistung erzielt.

Vorteile

  • energiesparend durch geringen Druckaufbau
  • sehr effektive Rückspülung durch Druckluftspülung
  • langfristig eine perfekte Anströmung
  • einfacher Schichtaufbau, dadurch fehlerfreier Einbau
  • geprüftes Material
  • kein stagnierendem Wasser = keine schädlichen Keime
  • sowohl für öffentliche als auch private Anlagen

 

Der highFLOW© Filter erfüllt alle Anforderungen für die Wasseraufbereitung insbesondere in öffentlichen Anlagen und ist somit speziell für Projekte mit großem Wasservolumen und hoher Belastung geeignet.

 

 

 

Die highFLOW© Filterfamilie:

highFLOW© Basic: Filtermaterial geprüfter DoloSafe-Large (Dolomitsplitt 16/32 mm mit weniger als 1 mg/kg P)

highFLOW© ZeoStone: Filtermaterial DoloSafe-Large (Dolomitsplitt 16/32 mm mit weniger als 1 mg/kg P) beschichtet mit künstlichem Zeolith (WM ZeoStone Pulver)

Die Beschichtung mit künstlichem Zeolith verbessert das Nährstoffmanagement im Filter, so dass eine höhere Leistung pro Filtervolumen erzielt wird (Kategorie 5, Filter mit Nährstoffmanagement).

Beide Varianten sind in 2 Längen erhältlich:

in 10 m Länge: highFLOW©10 Basic und highFLOW©10 ZeoStone

in 20 m Länge: highFLOW©20 Basic und highFLOW©20 ZeoStone

 

ZeoStone

ZeoStone besteht aus DoloSafe-Large, welcher in einem speziell entwickelten Verfahren mit Zeolith direkt auf der Baustelle beschichtet (gecoatet) wird. Das WM ZeoStone Pulver, welches zur Beschichtung nach dem patentierten Verfahren verwendet wird, besteht aus Zeolithpulver und einem anorganischen, kalkfreien Bindemittel. Mit Wasser vermischt härten die Komponenten nach 48 Stunden aus. Durch dieses Verfahren werden die positiven Eigenschaften des Zeoliths auf das Filtermaterial übertragen – die Oberfläche kann Kationen wie Ammonium und Kalium zwischenspeichern und bietet so dem Biofilm günstige Bedingungen für sein Wachstum.

 

Aufbau

Der highFLOW© Filter besteht in seiner typischen Ausführung aus einem mit DoloSafe-Large oder ZeoStone gefüllten, horizontal durchströmten Kanal von 1 m Querschnittfläche und 10 oder 20 m Länge. Beschickt wird dieser Filter über die highFLOW© Einlaufkammer. Am anderen Ende des Filterkanals wird das gefilterte Wasser über die highFLOW© Sammelkammer abgezogen. Zur Beschickung des highFLOW© Filters können energiesparende Unterwasserpumpen, Rohrpumpen oder Airlift-Pumpen genutzt werden. Die Pumpeinheit kann in der Sammelkammer installiert werden, ist die Sammelkammer mehr als 2 m vom Schwimmbecken oder Teich entfernt, so kann auch eine 230V Tauchpumpe zum Einsatz kommen. Alternativ dazu kann die Einlaufkammer extern beschickt werden, z.B. durch einen oder mehrere ST Pumpenskimmer, durch Pumpen in Schwallwasserbehältern, oder durch Schwimmbadpumpen in Gebäuden und dergleichen mehr. Auf diese Weise wird eine für einen Kiesfilter sehr hohe Effektivgeschwindigkeit bei minimalem Energieverbrauch erzielt. Die Effektivgeschwindigkeit ist jene Geschwindigkeit, mit welcher sich das Wasser über die beschichteten Oberflächen des Kieses bewegt, diese ist direkt proportional der Geschwindigkeit des Biofilmaufbaus und der Reinigungsleistung.

 

Dimensionierung

Zur Reinigung eines 100 m3 Schwimmteiches sind 10 m highFLOW© Filter vorgesehen. Aber auch bei kleineren Anlagen sollte diese Dimension nicht unterschritten werden. Für größere, private und öffentliche Anlagen kann der highFLOW© Filterkanal auf bis zu 20 m verlängert werden, darüber hinaus können beliebig viele Filterkanäle parallel betrieben werden.

 

Als Faustregel bei der Planung für highFLOW Filter gilt:

Pro 10 m3 Wasser (= maximal 1 Badegast pro Tag) wird 1 m highFLOW© Filter (= 1 m DoloSafe-Large oder ZeoStone) benötigt.

Variable Länge

Die Länge des Filterkanals kann an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Die Mindestlänge beträgt 10 m, eine maximale Filterlänge von bis zu 20 m ist ebenso möglich. Nicht zulässig sind Krümmungen oder Ecken im Filterkanal oder eine wechselnde Breite (bzw. Höhe) des Filterkanals, da sonst die gleichmäßige Durchströmung des Filterkörpers nicht gewährleistet werden kann.

 

Durchflussgeschwindigkeit

Die Beschickung des Filters muss mindestens 10 m3 pro m2 Filterquerschnitt und Stunde betragen, optimale Leistungen erreicht der highFLOW© Filter bei einer Beschickung mit 20 bis 30 m pro Stunde.

 

Errichtung des highFLOW© Filterkanals

Am einfachsten kann der highFLOW© Filterkanal gebaut werden, indem ein 1 m breiter und 1 m tiefer Graben (evt. mit 2 % Anstieg von der Einlaufkammer zur Sammelkammer) errichtet wird. In diesem Kanal wird eine Schwimmteich-Folie eingelegt.

Die Durchführung (ST Ablaufgarnitur 110) für den Bodenablauf der Einlaufkammer wird stabil montiert (in das Fundament eingegossen). Danach werden die highFLOW© Gitterplatten und zwei Luftspülleitungen am Boden des Kanals montiert. Die Luftspülleitungen im Filterkanal werden mit ca. 25 cm DoloSafe-Large abgedeckt. Wird der Filter in der ZeoStone Variante ausgeführt, so wird diese Schicht mit einem Schlauch mit feiner Düse angefeuchtet und mit 7,5 lt (1/2 Eimer) WM ZeoStone Pulver pro m2 gleichmäßig beschichtet*. Gleich nach dem Bestreuen der ersten Schicht kann eine zweite, ebenfalls 25 cm starke Schicht eingefüllt, ebenso befeuchtet (so dass die neue Schicht feucht ist, aber das Material der darunter liegenden Schicht nicht weg gespült wird) und mit weiteren 7,5 lt/m2 Pulver beschichtet. Die dritte und vierte Schicht wird nach dem gleichen Verfahren behandelt. In Summe werden also 30 lt (2 Eimer) WM ZeoStone Pulver pro 1 m3 Splitt benötigt.

Wird der Filter in der Basic Variante ausgeführt so wird lediglich DoloSafe-Large eingefüllt.

 

* Nach diesem Verfahren wird keine ganz gleichmäßige Beschichtung erreicht, auf der Unterseite des Kieses ist weniger oder kein Zeolith, manche Steine werden auch gar nicht beschichtet, das ist normal (sogar beabsichtigt) und hat keine negativen Auswirkungen auf die Funktion.

 

Errichtung einer Pflanzenzone auf dem highFLOW© Filterkanal

In diesen Splitt, welcher so hoch aufgeschüttet wird, dass er oben trocken bleibt, werden direkt wurzelnackte Pflanzen (Zyperngras, Iris, Blutweiderich, Minzen oder Carex-Arten) in Hydrokultur gesetzt. Ein Überlauf am Ende des highFLOW© Filterkanals führt das Wasser, welches den highFLOW© Filter und die Pflanzenzone passiert hat, direkt zurück ins Becken. Der Überlauf wird vorzugsweise so positioniert, dass die Kiesoberfläche trocken bleibt.

 

Daten

highFLOW©10 ZeoStone Filter

− 10 m3 DoloSafe-Large beschichtet mit WM ZeoStone Pulver

− 3.500 m2 Filteroberfläche (350 m2/m3)

− obere Grenze des Biofilmaufbaues G = 1,67 Tonnen Biofilm = 1,67 kg P

− spezifische Anströmungsgeschwindigkeit bei 10 m3/h = 30 m/h

− ASC Filterkennzahl bei 10 m3/h Beschickung: 105.000 m3/h

− entspricht 43 Personenäquivalenten Phosphor (PÄP)**

− spezifische Anströmungsgeschwindigkeit bei 20 m3/h = 60 m/h

− ASC Filterkennzahl bei 10 m3/h Beschickung: 210.000 m3/h

− entspricht 86 Personenäquivalenten Phosphor (PÄP)**

− spezifische Anströmungsgeschwindigkeit bei 30 m3/h = 90 m/h

− ASC Filterkennzahl bei 10 m3/h Beschickung: 315.000 m3/h

− entspricht 129 Personenäquivalenten Phosphor (PÄP)**

 

Beim highFLOW©20 ZeoStone Filter werden die Werte für Filterkennzahl und PÄP verdoppelt.

** Ein Personenäquivalent Phosphor (PÄP) ist jene Phosphormenge, die ein durchschnittlicher Badegast pro Tag in einer öffentlichen Anlage einbringt

(100 mg P pro Person und Tag). Da nicht nur durch Personen Phosphor eingebracht wird, sondern auch durch Oberflächeneinträge, Baumaterialien

usw., können die PÄP nicht der Nennbelastung gleichgesetzt werden. Eine Abschätzung für den Oberflächeneintrag in PÄP (wenn keine besonderen

Einträge vorliegen) kann nach folgender Formel abgeschätzt werden:

PÄP aus Eintrag = (Wasservolumen [m3]/20) + (Wasseroberfläche [m2])/10)

Beispiel: Bei einem 100 m3 Becken mit 50 m2 Wasseroberfläche ergeben sich 10 PÄP aus dem Oberflächeneintrag, dazu kommen 10 Badegäste pro Tag,

also insgesamt 20 PÄP = Mindestauslegung (noch ohne Berücksichtigung von Baumaterialien). Je höher die PÄP Leistung des Filters über der Mindestauslegung

liegt, desto stabiler ist das System.

 

Quelle: http://biofermenta.com/produkte/highflow

Öffnungszeiten:

MO: 8:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00

DI: 8:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00

MI: 8:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00

DO: 8:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00

FR: 8:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00

SA: durchgehend von 8:00 bis 15:00

 

Kontakt:

Telefon: +43(0)5550 / 2321

Fax: +43(0)5550 / 2321-4

E-Mail: info@ideengaertnerei.at

Links

Besucher

Heute 58 Monat 928 Insgesamt 21581

© Ideengärtnerei Müller GmbH 2017 - 6712 Thüringen - Walgaustraße 79 - Tel.: +43(0)5550/2321 Fax: +43(0)5550/2321-4 - info[AT]ideengaertnerei.at